BDVW-Thesenpapier – WEPS.AG hat gute Lösungen

In seinem absatzwirtschaft-Artikel führt Patrick Wassel, stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), ausführlich die 10 BDVW-Thesen:

„Das Thesenpapier zeigt die wichtigsten Veränderungen für die Fachbereiche Marketing, PR, Vertrieb, Kundenservice und Personalmarketing auf. Den Experten zufolge ist für den Entwicklungsprozess eine maßgebliche Professionalisierung in den Unternehmen notwendig, um die die hohe Relevanz und Einflüsse von Social Media auf die Unternehmenskultur und die internen Prozesse anzupassen.“

BIn seinem absatzweirtschaft-Artikel BVDW-Thesenpapier: „These 4: Social Media verändert klassische CRM-Prozesse. Leadmanagement, Kundenservice, Kundenbindung und Kundenentwicklung gelten als eindeutige Stärken und Potenziale von Social Media. Versicherungen nutzen soziale Netzwerke zur Kontaktanbahnung, Großkonzerne aus dem Bereich der Personenlogistik oder der Telekommunikation haben ihren Service auf Twitter und Facebook etabliert, und selbst die Automobilindustrie nutzt soziale Netzwerke zur Beziehungspflege. Bisher handelt es sich hierbei um Insellösungen, es mangelt an passenden CRM-Systemen und rechtlichen Rahmenbedingungen.“ (Quelle: http://www.absatzwirtschaft.de/content/online-marketing/news/die-zeit-der-social-media-experimente-ist-vorbei;76787)

Wir lösen dieses Problem, indem wir ein erstes CRM-Modul in unsere Software für Soziale Netzwerke www.WEPS.AG eingebaut haben – und dies fortsetzen!

BVDW-Thesenpapier: „These 5: Social Media erfordert zielgruppenspezifische Präsenzen. Im Zuge der Professionalisierung von Social Media Marketing werden Unternehmen in diesem Jahr differenzierter vorgehen und nicht ausschließlich auf eine Präsenz in Facebook setzen. Die Unternehmen werden durch ihre Erfahrungen und den zunehmenden Ergebnisdruck dazu motiviert, ihre Ziele konkreter zu definieren und ihre verschiedenen Online-Präsenzen logisch miteinander zu verknüpfen. Den Ausgangspunkt bildet jedoch immer die zentrale Webseite, in welche soziale Applikationen integriert werden müssen. Über die eigene Präsenz hinaus müssen Marken den Dialog auch auf externen Profilen und Plattformen suchen.“ (Quelle: http://www.absatzwirtschaft.de/content/online-marketing/news/die-zeit-der-social-media-experimente-ist-vorbei;76787)

Wir haben das gelöst bei www.WEPS.AG: Unternehmen gründen hier Ihr eigenes Soziales Netzwerk und im Fein-Tuning passen sie es optisch genau dem look-and-feel an. Inhaltlich beauftragen sie unseren Support, genau die Tools, Module und Software zusätzlich zu integrieren, die sie für ihre Kommunikation benötigen – super cool!

BDVW-Thesenpapier: „These 8: Social Media wertet interne Kommunikation weiter auf. Auch Mitarbeiter wollen in den Dialog mit Kunden, Käufern und Nutzern treten und voneinander lernen. Horizontal steht der Austausch mit Fachkollegen im In- und Ausland im Mittelpunkt, vertikal geht es darum, Nähe zum Vorstand, der Geschäftsführung oder zur Bereichsleitung zu schaffen. Oft haben sich hierzu bereits „Schattennetzwerke“ in Unternehmen gebildet, die als natürlich entstandene Dialogplattformen aber nur wenigen Mitarbeitern zugänglich gemacht werden und fernab interner Richtlinien fungieren. Künftig kommen unternehmenskulturelle Veränderungen in Gang, hierfür bilden Social-Media-Applikationen die Infrastruktur.“ (Quelle: http://www.absatzwirtschaft.de/content/online-marketing/news/die-zeit-der-social-media-experimente-ist-vorbei;76787)

www.WEPS.AG hat hier auch die Lösung: Offene Community mit geschlossenen Lounges – offen für jeden nutzbar – aber die Lounges nur für bestimmte Zielpersonen betretbar …

BDVW-Thesenpapier: „These 9: Social Media verändert die Unternehmenskultur. Der offene Rückkanal in sozialen Netzwerken leitet den Kundendialog ein, der von Menschen geführt wird, öffentlich ist und nicht zu einem geplanten Zeitpunkt abbricht. Unternehmen öffnen ihre Organisation und werden insgesamt transparenter, jedoch auch angreifbarer und menschlicher. Diesem Wandel steht sehr oft eine über Jahrzehnte gelernte und verstandene Unternehmenskultur mit ihren gefestigten Prozessen im Weg. Von Freigabeprozessen bis hin zum Krisenmanagement werden sich viele Unternehmen aktuell fragen, was sie intern ändern müssen, bevor es an die Planung der nächsten Social Media Maßnahme geht.“ (Quelle: http://www.absatzwirtschaft.de/content/online-marketing/news/die-zeit-der-social-media-experimente-ist-vorbei;76787)

Passgenaue Lösung: www.WEPS.AG – siehe These 8 …

Dazu finden unsere WEBINARE passgenau  bei edudip statt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s